Einen attraktiven Weiterbildungstarifvertrag!

Wir fordern einen individuellen Anspruch auf Zeit für Weiterbildung im Tarifvertrag und ein tarifvertraglich gesichertes Einkommen während der Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen – unabhängig von deren Dauer.

Tarifverträge sind der Kern gewerkschaftlicher Arbeit – die in der Geschichte schon oft den Weg für Gesetze geebnet haben, die inzwischen als selbstverständlich wahrgenommen werden. In dieser Tradition wollen wir Bildung und Weiterbildung als tarifvertragliches Thema bearbeiten. Aus Sicht der IG Metall Jugend bedeutet das für die kommenden Tarifverhandlungen Folgendes:

  • Individuelle, persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten: Der/die einzelne Beschäftigte soll selbst entscheiden können, welche (Weiter-)Bildungswege gewählt werden.
  • Befristete Teilzeit, Freistellung und Rückkehrrecht auf Vollzeit: Zum Zweck der Weiterbildung soll ein Teilzeit- oder Freistellungsanspruch geschaffen werden, der wieder in einen Vollzeitanspruch umgewandelt werden kann.
  • Weiterbildung soll für alle im Betrieb uneingeschränkt offen stehen: Momentan sind es vor allem Führungskräfte und Hochqualifizierte, die Weiterbildung in Anspruch nehmen. Künftig müssen alle von Weiterbildung profitieren können.
  • Systematische, betriebliche Weiterbildungsplanung: Weiterbildung ist derzeit oft Glückssache oder Zufall. Verbindliche Planungen müssen dazu beitragen, künftig alle Beschäftigten zu berücksichtigen. Vorschlagsrechte der Betriebsräte müssen zu Mitbestimmungsrechten ausgebaut werden.
  • Finanzierung von Weiterbildung: Mit der wachsenden Bedeutung von Weiterbildung für die Produktivität müssen Unternehmen einen substanziellen Anteil ihrer Finanzierung übernehmen.